Kunst im Souterrain - Kunsthandwerk Workshops

2016: Aufregend und abwechslungsreich!

Artikel erschienen im Wiesbadener Kultipp, Ausgabe IV/2016 Gesamten Artikel mit Impressionen als PDF downloaden.

 

Eine Retrospektive der Filz- und Faserkünstlerin Andrea Noeske-Porada

  Die international agierende Wiesbadener Textilkünstlerin Andrea Noeske-Porada ist weit über die Grenzen Wiesbadens als kreative und kompetente Künstlerin und Dozentin bekannt. Die von ihr entwickelten FilzFaltungen sind ein weltweit gefragtes Thema.   Im April 2015 stand ein Atelierumzug von Wiesbaden nach Nieder-Olm an. Was zunächst aus einer Notwendigkeit heraus entstanden ist, entwickelte sich spätestens 2016 zum Glücksfall. Ein prall gefüllter Workshop- und Terminkalender zeugen von einem ereignisreichen und insprierenden Jahr.   Eigene Workshops, Gast-Workshops mit international bekannten Künstlern aus dem Textilbereich und Lehraufträge im Inn- und Ausland deuten auf ein wirklich aufregendes und abwechslungsreiches Jahr hin. Bereits im März begeisterte die österreichische Textilkünstlerin Gudrun Geyer mit ihrem Workshop „wabi sabi”, einem japanischen Gestaltungskonzept, dessen Leitgedanke die Einfachheit ist, die Teilnehmer. Mittlerweile findet sich zu ihren mindestens 6-tägigen Workshops eine feste Teilnehmergruppe ein, die sich mit Freude dem Thema mit immer wieder neuen Anregungen widmet.   Weitere, bei den Teilnehmern mit Begeisterung aufgenommene Workshops wurden von den Bildhauerinnen Gladys Paulus aus England (Tiermasken) und Anita Larkin aus Australien (spezielle Aufbautechniken) – beide ausgezeichnete Künstlerinnen mit internationalem Renommee – durchgeführt. Regula Zähner aus der Schweiz widmete sich in einem Workshop dem Thema Stiefel und Stiefeletten aus Filz: Ein Workshop, der sich inzwischen allein aus der Warteliste bestückt und immer wieder ein Erfolg ist.   Gesamten Artikel mit Impressionen als PDF downloaden.
↵ Zurück zur Startseite